nw  

Lernwerkstatt SPIEL

Projekt „SPIEL mit!“

SPIEL_mit_Gummihupf

Die täglichen spielerischen Interaktionen von Kindern in der Schule bieten u.a. ein wichtiges Übungsfeld für die Ausbildung von Fertigkeiten im Bereich von Selbst- und Sozialkompetenzen. Oft bleibt jedoch im Schulalltag zu wenig Raum für solche Interaktionen, und noch weniger Möglichkeiten der Reflexion und Gestaltung solcher gemeinsamer Handlungs- und Spielräume, obwohl aus dem gemeinsamen Handeln und Erleben der Kinder Verbindungen untereinander und gemeinschaftliche Strukturen innerhalb der Klasse erwachsen.

Ziel des Projektes ist, die gemeinschaftliche Inklusion in der Klasse mithilfe von Mitteln des Spiels zu verbessern. Studierende der Lernwerkstatt besuchen deshalb lokale Schulen, und begleiten dort Klassen mit speziell vorbereiteten Spielphasen und -angeboten. Die Studierenden werden im Seminar der Lernwerkstatt während des gesamten Projektes begleitet.


Mark Weisshaupt/Sabine Campana: Inklusion: Spielend einfach? Ein Projekt der Lernwerkstatt SPIEL

In: Corinna Schmude/Hartmut Wedekind (Hg.), Lernwerkstätten an Hochschulen: Orte einer inklusiven Pädagogik, Klinkhardt, Bad Heilbrunn, 2016, S. 172-187

Mark Weisshaupt/Sabine Campana: Playful Inclusion

In: EAPRIL Conference Proceedings 2014, Issue 1, 2015, S. 135-147.
Download Playful Inclusion-PDF

Sabine Campana/Mark Weisshaupt/Bettina Scheck: Spiel mit! Die Klasse als sozialer Erfahrungsraum

In: Die neue Schulpraxis, 10/2014, S. 4-6.

„Integration durch Spiel“

In: Schulblatt AG/SO, Ausgabe 14/13, S. 36.
Download der PDF-Datei: Schulblatt FHNW_14-2013.pdf





Pädagogisches Handeln im Kontext von Rollenspiel

Das Rollenspiel bietet eine ideale Umgebung als Labor zum spielerischen Erlernen von und Experimentieren mit sozialen Prozessen und Sprache. Dabei haben Kindergartenlehrpersonen eine entscheidende Wirkung auf das Spiel sowie die darin stattfindenden Lernprozesse durch die Selektion von Materialien und deren Einführung, die Organisation der Kindergruppen und die Spielbegleitung.

Ziel der Studie ist es zu beschreiben, welche sozialen und sprachlichen Interaktionen zwischen den Kindern stattfinden, welche (Sprach-)Strategien Lehrpersonen in Bezug auf das Rollenspiel nutzen und schliesslich, ob und wie dabei die sozialen und sprachlichen Kompetenzen der Kinder gefördert werden.


Elke Hildebrandt/Ezgi Güvenç/Johanna Pautasso:
Begleitung von Rollenspiel im Kindergarten

In: Katrin Liebers, Brunhild Landwehr, Anne Marquardt, Kezia Schlotter (Hg.), Lernprozessbegleitung und adaptives Lernen in der Grundschule. Forschungsbezogene Beiträge. Jahrbuch Grundschulforschung, Springer VS, Wiesbaden, 2016, S. 253-258

Elke Hildebrandt/Ezgi Güvenç/Johanna Pautasso:
Das Rollenspiel als inkludierende Spielform – Erkundungen zur Verwendung von Sprache im Rollenspiel

In: Corinna Schmude/Hartmut Wedekind (Hg.), Lernwerkstätten an Hochschulen: Orte einer inklusiven Pädagogik, Klinkhardt, Bad Heilbrunn, 2016, S. 188-200

Elke Hildebrandt/Yshai Kalmanovitch/Johanna Pautasso:

Pragmatische Kompetenzen im Rollenspiel von Kindergartenkindern. Eine Pilotstudie. Präsentation anlässlich der Tagung „Sprache und soziale Kognition Language and Social Cognition Langue et cognition sociale“ in Bern, am 10. und 11. September 2015.
Download der PDF-Datei: Pragmatische Kompetenzen im Rollenspiel



Forschungsprojekte im Rahmen der Bachelor- und Masterausbildung

Beispiele laufender und abgeschlossener Projekte:

  • Jungs in Mädchengeschichte versetzt, Mädchen in Jungengeschichte versetzt – Narrative Flexibilität und Geschlechtsdifferenzen im Spiel (Gewinnerin des Emmy-Walser Preises 2013)
  • Die Funktion der Metakommunikation im Rollenspiel
  • Digitale Spiele in der Eingangsstufe: „Lernspiele“ vs. „Nicht-Lernspiele“
  • Sprachanforderung und Integrationspotenziale bei Brettspielen für Kinder mit Deutsch als Zweitsprache
  • Wie werden Spielphasen in der Primarschule genutzt?

Bachelorarbeiten sind einsehbar in der Präsenzbibliothek der Lernwerkstatt SPIEL (siehe Öffnungszeiten)


Studierende sind eingeladen, eigene Ideen, Themen und Interessen einzubringen und mit uns zu besprechen! Sie können ggf. auch gerne an den Forschungsprojekten der Lernwerkstatt teilnehmen!


Betreuung von Arbeiten durch:

siehe Personen

Startseite trennlinie Konzept trennlinie trennlinie trennlinie Presse trennlinie Projekte trennlinie Personen trennlinie Kontakt trennlinie Linklisten trennlinie Impressum